Bild von Adventskranz am ersten Advent

In vielen Häusern stehen sie jetzt wieder: die Adventskränze mit ihren vier Kerzen. Sie stehen für die vier Sonntage im Advent. Auch bei uns im Kloster findet man sie. Das Bild zeigt den Adventskranz in unserer Sakristei. Dort treffen wir uns dreimal am Tag, um gemeinsam zu beten und zu singen. Wir tun dies in der Sakristei, weil unsere Kirche derzeit renoviert wird. Im kommenden Jahr soll sie wiedereröffnet werden.

Eine Übergangslösung also. Eine Zeit dazwischen, wie auch der Advent so eine Übergangszeit ist. Eine Zeit der Erwartung und der Hoffnung. Hoffnung auf ein friedliches Weihnachtsfest, auf ein paar ruhige und fröhliche Stunden mit lieben Menschen. Hoffnung auf Gott; dass er an Weihnachten nicht nur symbolisch in der Krippe unter dem Weihnachtsbaum Mensch wird, sondern ganz konkret in unserem Leben. Hoffnung darauf, dass dort eine neue Zeit anbricht, wo uns Sorgen bedrücken oder Unfrieden herrscht.

Gott will für uns Mensch werden! Er will in unser Leben kommen! Ganz konkret – nicht nur am Ende des Advents – nicht nur vorübergehend! Das will uns der Adventskranz sagen.

Was auch immer Ihre Wünsche und Hoffnungen sind, wir Prämonstratenser aus Windberg wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit. Möge uns diese Zeit vorbereiten, dass Gott bei uns allen ankommen und Mensch werden kann.

 

Text und Bild: Frater Elias Böhnert, Kloster Windberg