Unser aktuelles Kursprogramm 2020 finden Sie unter:
www.geistliches-zentrum-windberg.de

Liebe Freunde und Gäste unserer Abtei,

unsere Gesellschaft unterliegt mehr und mehr der Idee der Selbstoptimierung. Frei nach dem Motto „Niemand ist jemals gut genug“ geht es vielen Menschen darum, besser und noch besser zu werden und es selbst zu schaffen, glücklich zu sein oder zu werden. Hier schlägt im säkularen Bereich zurück, was die Kirche im Glaubensbereich schon seit dem 5. Jahrhundert im Pelagianismus bekämpft hatte: Den Glauben, der Mensch könne sich selbst erlösen und müsse selbst alles ihm Mögliche dazu tun. Und wenn es mit der Erlösung nicht klappt: Selber schuld – hättest halt mehr tun müssen.

Nach demselben Prinzip verfährt die Idee der Selbstoptimierung: Es liegt an jedem Menschen selbst, ob er glücklich ist bzw. ob er glücklich wird; er hat viele Wahlmöglichkeiten. Stellt sich das Glücksgefühl nicht ein, dann suggerieren die Selbstoptimierer: Selber schuld – hättest halt mehr tun oder anders wählen müssen.

Niederlagen oder Scheitern werden gern einer fehlerhaften Psyche zugeschrieben, die man „reparieren“ muss, im Zweifelsfall mithilfe von Tabletten. Das Glaubensbekenntnis der Selbstoptimierer kennt Begriffe wie Erfolg, Spaß, Optimismus, Selbstbewusstsein oder Autonomie. An denen generell nichts auszusetzen ist, wenn ihre Gegenpole Scheitern, Trauer, Pessimismus, Selbstzweifel oder Ungewissheit ebenfalls in den Blick genommen werden und „sein dürfen“. Stattdessen wird Erfolg zur Pflicht und das Leben zur Leistungsshow: dünner, erfolgreicher, sportlicher, intelligenter. Doch was ist wirklich wichtig? Wie kann man dem Wahn entkommen? Und was sagt der christliche Glaube zu diesem Thema?

Wir laden Sie ein, im kommenden Jahr mit uns diesem Thema nachzuspüren. In unserem Bibelkreis, in unseren Einkehrtagen oder Exerzitien wie in unterschiedlichen Seminaren werden wir der Frage nach einem gelingenden Leben und welchen Beitrag wir selbst dazu geben können, nachgehen. Ausgangspunkt aller Überlegungen ist für uns der Glaube, dass unser Gott sich uns Menschen barmherzig und liebevoll zuwendet und uns annimmt, wie wir sind.

Daneben finden Sie viele andere Veranstaltungen, mit denen wir Ihnen deutlich machen möchten: Unsere Türen stehen für alle offen, seien es die Suchenden und Zweifelnden, diejenigen, die sich von der Institution Kirche ausgegrenzt fühlen, oder diejenigen, die in ihrem Glauben beheimatet sind und sich in der Kirche geborgen und wohl fühlen.

Unser Jahresprogramm bietet Ihnen Möglichkeiten, inne zu halten, über Ihr Leben und Ihre Beziehung nachzudenken und zu reflektieren. Sie finden Angebote zur persönlichen Einkehr, zur Gemeinschaft mit anderen Menschen, zum Gespräch mit Gott.

SEIEN SIE UNS HERZLICH WILLKOMMEN.

Freundliche Grüße

+ Hermann Josef Kugler | Abt von Windberg
und P. Jakob Seitz | Leiter des Geistlichen Zentrums